Blog

"Bilden, Bilden, Bilden" - Podcast Recap mit Arina Zonner

Im Mindset Coffee Podcast spricht Arina Zonner über die Rolle von Bildung in ihrem Leben, den digitalen Arbeitsalltag in der Sparkasse Nürnberg und Wandel im Mittelstand - und verrät, was Personalentwicklung mit Hundepfoten zu tun hat.



Die Sparkasse Nürnberg begleitet Arina schon seit dem Beginn ihrer Karriere, genau genommen sogar schon davor. Denn die Entscheidung zur Bank-Ausbildung trifft sie während eines Schülerpraktikums - bei der Sparkasse Nürnberg.

Nachdem sie berufsbegleitend Wirtschaftsrecht studiert hat, wird sie Abteilungsleiterin.

Doch das Thema Bildung lässt sie nicht los - dem ersten Studium folgt aktuell das zweite: Berufsbegleitend Wirtschaftspsychologie.


Drei Fakten über Arina

1. Sie ist HR & Diagnostics Enthusiast

2. Vom Wirtschaftsrecht zur Wirtschaftspsychologie gewechselt

3. Arina ist leidenschaftliche Hundemama und praktiziert Personalentwicklung mit 8 Pfoten - denn auch Welpen brauchen HR Development


Arbeitsalltag in der Sparkasse, was hat sich dort getan?

Der Arbeitsalltag ist viel dynamischer geworden.

Das Wort Digital reduziert sich dabei nicht nur auf den Einsatz von iPads, sondern zeigt sich am Einsatz von digitalen Tools. Herausfordernd ist das vor allem vor dem Hintergrund der hohen regulatorischen Hürden für Banken, was Daten- und IT-Sicherheit angeht.


Ein Fokus liegt dabei auf digitalen Lernmethoden, Corona hätte dies noch mehr verstärkt. Arina nennt hier als Beispiele Web-Based Trainings, modulare Onlineseminare oder unternehmensinterne Podcasts.


Besonders an der Sparkasse Nürnberg ist, dass sie nicht nur unternehmensinterne Weiterbildungsangebote fördert, sondern Mitarbeitern auch bei externen Trainings und Weiterbildung unterstützt.


Der Einsatz lohnt sich, wurde die Sparkasse doch dafür auch mit dem New Work Star ausgezeichnet.


Digitales Mindset

"Rede ich nur darüber oder lebe ich es auch" ist laut Arina die entscheidende Frage.

Ein Digitales Toolset und dessen Beherrschung ist wichtig, aber nur der Anfang.


Viel wichtiger ist eine offene Fehlerkultur und das iterative Lernen.

Auch die Verknüpfung zwischen digitalen Tools im Privaten gehört zum Mindset dazu, es darf sich nicht nur auf die Arbeit beschränken.


Wo ist der digitale Ansatz in der Finanzdienstleistungsbranche

Hier betont Arina die Kundenorientierung als das elementarste, denn jede Kundengruppe hat andere Painpoints.

Während zum Beispiel die Gen Z digital first ist, muss den älteren Generationen klar gemacht werden, dass Regionalität und Nähe zum Kunden auch über digitale Tools abbildbar ist.


Während COVID wurden hier große Fortschritte gemacht.


Wandel im Mittelstand

Flachere Hierarchien und familiäre Umgebung können laut Arina ein Wettbewerbsvorteil für Transformation sein, da Entscheidungen schneller umgesetzt werden können.


Gerade Firmen im Generationenwechsel haben jetzt die Chance, mit Fokus auf Transformation und Zusammenarbeit mit Bildungsträgern und anderen Institutionen einen Wettbewerbsvorteil zu etablieren.


Kritische Erfolgsfaktoren für digitale Transformation

Der Spagat zwischen Investitionserfordernissen, Regulatorik und Soft Skills wie Diversität und agiles Mindset ist entscheidend für die digitale Transformation, gerade im Bankensektor.


Erfolgskritisch ist dabei, diese Faktoren nicht stiefmütterlich zu behandeln, sondern in den Fokus zu setzen.